Wer schon einmal in der Eissporthalle bei "Hessen tanzt" auf der Fläche stand, wird dieses Turnier lieben - oder das Gegenteil erleben. Es ist schon eine große  Herausforderung dort zu tanzen - die Halle ist riesengroß, so viele Menschen sind dort selber aktiv oder auf den Rängen beobachtend unterwegs, die Turniere sind ineinander geschachtelt, die Tanzflächen relativ klein, aber die Startfelder um so größer, so viele Paare bewegen sich gemeinsam auf der Tanzfläche, tanzen auf einmal gemeinsam in einer Runde ... sich darauf einzustellen, ist für einen Turniertänzer eine richtig große Herausforderung.

Zwei Paaren unseres Vereins gelang das am Wochenende richtig gut: Jochen Nölle und Tatjana Flohr tanzten sich zum ersten Mal bei diesem Turnier bis ins Viertelfinale vor. In einem richtig großen und sehr stark besetzen Feld der Sen. I S Standard von 62 Paaren qualifizierten sich 27 Paare für dieses Viertelfinale. Mit dem geteilten 24. Platz wussten sich Jochen und Tatjana sehr gut zu behaupten.

Besonders glücklich waren Gerd Böcker und Ania Warpechowska, denn bei ihrem allerersten Turnier in der Sen. II B verpassten sie nur um Haaresbreite den Sprung ins Halbfinale. Von 32 Paaren wurden sie geteilte 12. - was für ein wunderschöner Einstieg bei so einem großen Turnier- und das auch noch in einer neuen Leistungsklasse. Sich in einem Gewusel von 11 Paaren auf der Fläche zu behaupten - das habt ihr richtig gut gemacht!!!

Herzlichen Glückwunsch beiden Paaren - wir freuen uns mit euch!

Anmelden, Nummer befestigen, Schuhsohlen aufrauen, Haltung finden, Schrittkombinationen erinnern, letzte Trainerkorrekturen  – so sahen sie aus – die allerletzten Vorbereitungen vor der Tanzsternchenabnahme der Kinder. Auch die Jugendlichen und Erwachsenen trafen letzte Vorbereitungen vor der Abnahme des Tanzsportabzeichens (DTSA).

Herzklopfen, als es endlich losging unter den prüfenden Augen von Dietmar und Heidrun Dobeleit.  Für die richtige Musik sorgte Tanja Bracht.

Ungefähr 80 Kinder und Jugendliche, sowie ca. 20 Erwachsene stellten sich an diesem Sonntag dieser Herausforderung - und bewältigten diese jeder auf seine eigene Art und Weise. Mal alleine, paarweise oder im Team präsentierten sie die ausgewählten Tänze - immer darauf bedacht, das zu zeigen, was man im letzten Jahr oder in den letzten Monaten gelernt hatte.

Direkt im Anschluss an das Vortanzen äußerten sich die beiden Juroren zur erbrachten Leistung und gaben evtl. Tipps zur Verbesserung und Weiterentwicklung.

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten - im nächsten Jahr könnt ihr wieder zeigen, wie ihr euch weiterentwickelt habt.

Wer Lasse Oedegaard gestern Abend live erlebt hat, geht mit dem Gefühl nach Hause - ah - so kann Tanzen also auch funktionieren!

Auf Einladung unseres Clubtrainers Sven Traut unterrichtete Lasse nicht nur am Abend eine große Gruppe von Turniertänzern, sondern war auch zwei Tage lang vor Ort, um sein Wissen in Privatstunden weiterzugeben.

Zum Thema "Musikalität" wusste er viel zu erzählen - die Teilnehmer ließ er fühlen, wie Musik im Körper umgesetzt werden kann. Mit nationalen Spitzenpaaren zeigte er eindrucksvoll die Verwirklichung seiner Ideen - aber jedes Paar konnte auf seinem jeweils individuellen Niveau von seinen Ausführungen profitieren.

Wir freuen uns, wenn Lasse erneut unser Tanzsportzentrum besuchen wird.

Unsere Jugendwartin und Trainerin Tanja Bracht begleitete drei unserer Mädchenpaare nach Solingen zum Kids & Teens Trophy Breitensportturnier – dort hatten sie die Gelegenheit, schon einmal zu sehen, wie es bei einem Turnier zugeht und erste Erfahrungen zu sammeln. An diesem Tag waren 53 Paare in der Kategorie „Kids“ (Alter bis 12 Jahre) gemeldet  – das war ein wirklich riesengroßes Starterfeld. Insgesamt präsentierten die Paare jeweils 5 Wahltänze den Wertungsrichtern, die Punkte zwischen 1,  1,5 … usw. vergaben. Nach diesem Durchgang wurden die Plätze ausgerechnet. Alle Kinder erhielten Urkunden und Medaillen.

Leonie Jalnik und Lea Kirchner freuten sich besonders über einen 1. Platz in der Endabrechnung. Auch bei Julia Tomkowicz und Lara Pryba, sowie Lena Wilmes und Katharina Zimmermann war die Freude über einen der mehrfach vergebenen 2. Plätze in der Gesamtwertung groß.   

Stolz nahmen sie zum Schluss ihre Urkunden vom Ausrichter, wie auch die begehrten „KiTT“-Medaillen vom TNW Jugendvorstand in Empfang.

Wir gratulieren euch sehr herzlich zu eurem Erfolg – und drücken die Daumen für einen der nächsten möglichen Termine in Köln, Bielefeld oder Düsseldorf.